Der globale Kompetenz- und Kompetenzrahmen für eine digitale Welt

Konfigurationsmanagement CFMG

Das Planen, Identifizieren, Kontrollieren, die Verantwortung für und das Auditieren von Konfigurationselementen und ihren Wechselbeziehungen.

Leitfaden

Zu den Konfigurationselementen können zahlreiche unterschiedliche Komponenten (Objekte) zählen wie unter anderem Quellcode, Software, Produkte, Systeme, Hardware, Netzwerke, Gebäude, Lieferanten, Prozessdefinitionen und Dokumente. Eine kohärente Gruppe von Konfigurationselementen bildet eine Konfiguration.

Zu den Aktivitäten gehören unter anderem:

  • Das Identifizieren und Dokumentieren der funktionalen und physischen Merkmale von Konfigurationselementen
  • Das Identifizieren und kohärente Aufrechterhalten der Beziehungen zwischen Konfigurationselementen für bestimmte Konfigurationen
  • Das Identifizieren der verbundenen Konfiguration(en), des Status, der Version und anderer Merkmale von Konfigurationselementen zu bestimmten Zeitpunkten
  • Das Kontrollieren der Änderungen an Merkmalen der Konfigurationselemente, das Aufzeichnen und Erstellen von Berichten über Änderungsbearbeitungen und den Implementierungsstatus
  • Das systematische Kontrollieren der Änderungen an Konfigurationen und die Pflege von Integrität, Kohärenz und Nachvollziehbarkeit der Konfigurationen über den gesamten Projekt-, System- und/oder Servicelebenszyklus
  • Das Einhalten der etablierten Sicherheits-, Schutz- und Qualitätsstandards
  • Das Verifizieren und Auditieren von Datensätzen zu Konfigurationselementen für Datenqualität und Einhaltung vorgegebener interner und externer Anforderungen.

Ebenen

Definiert auf diesen Ebenen: 2 3 4 5 6

Konfigurationsmanagement: Ebene 1

This skill is not typically observed or practiced at this level of responsibility and accountability.

Konfigurationsmanagement: Ebene 2

Wendet Tools, Techniken und Prozesse zum Verwalten, Nachverfolgen, Protokollieren, Berichten und Korrigieren von Konfigurationselementen, ‑komponenten und ‑änderungen an. Hilft bei Audits, um die Genauigkeit der Informationen zu überprüfen, und erledigt erforderliche Korrekturmaßnahmen unter Anleitung.

Konfigurationsmanagement: Ebene 3

Wendet Tools, Techniken und Prozesse an, um Informationen zu Konfigurationselementen nachzuverfolgen, zu protokollieren und zu korrigieren. Verifiziert und genehmigt Änderungen und gewährleistet den Schutz von Assets und Komponenten vor unbefugten Änderungen, Diversionen und unsachgemäßer Verwendung. Gewährleistet, dass Nutzer die Identifizierungsstandards für Objekttypen, Umgebungen, Prozesse, Lebenszyklen, Dokumentationen, Versionen, Formate, Mindestanforderungen, Veröffentlichungen und Vorlagen einhalten. Führt Audits durch, um die Genauigkeit der Informationen zu überprüfen, und erledigt erforderliche Korrekturmaßnahmen unter Anleitung.

Konfigurationsmanagement: Ebene 4

Schlägt Namenskonventionen für Konfigurationselemente vor und vereinbart diese, sodass sie eindeutig identifiziert werden können. Setzt Unternehmensprozesse für eine sichere Konfiguration, Klassifizierung und Verwaltung von Konfigurationselementen sowie für die Verifizierung und das Auditieren von Konfigurationsdatensätzen ein. Entwickelt, konfiguriert und wartet Tools (einschließlich Automatisierung) zur Identifizierung, Nachverfolgung, Protokollierung und Wartung von präzisen, vollständigen und aktuellen Informationen. Erstellt Berichte zum Status des Konfigurationsmanagements. Identifiziert Probleme und empfiehlt Korrekturmaßnahmen.

Konfigurationsmanagement: Ebene 5

Plant die Erfassung und Verwaltung von Konfigurationselementen und damit verbundenen Informationen. Vereinbart den Umfang der Konfigurationsmanagementprozesse und der Konfigurationselemente sowie der zu kontrollierenden verbundenen Informationen. Identifiziert, beurteilt und verwaltet die Einführung von geeigneten Tools, Techniken und Prozessen (einschließlich Automatisierung) für das Konfigurationsmanagement. Trägt zur Entwicklung von Strategien, Richtlinien, Standards und Leitlinien für das Konfigurationsmanagement bei.

Konfigurationsmanagement: Ebene 6

Entwickelt Strategien, Richtlinien, Standards und Leitlinien für das Konfigurationsmanagement. Setzt sich für die Wichtigkeit und den Wert des Konfigurationsmanagements ein und entwickelt neue Methoden und Fähigkeiten des Unternehmens (einschließlich der Automatisierung) für das Konfigurationsmanagement. Bietet Ressourcen zur Förderung der Übernahme und Einhaltung von Richtlinien und Standards. Misst und überwacht die Einhaltung von Standards und gewährleistet die konsistente Ausführung der Prozesse im gesamten Unternehmen.

Konfigurationsmanagement: Ebene 7

This skill is not typically observed or practiced at this level of responsibility and accountability.