SFIA-Ansicht: devops-ways-of-working

devops-ways-of-working

Methoden und Werkzeuge METL

Die Definition, Anpassung, Implementierung, Bewertung, Messung, Automatisierung und Verbesserung von Methoden und Werkzeugen zur Unterstützung von Planung, Entwicklung, Testen, Betrieb, Verwaltung und Wartung von Systemen. Die Gewährleistung, dass Methoden und Werkzeuge innerhalb der Organisation effektiv eingesetzt und genutzt werden.

Produkt-Management PROD

Das aktive Management von Produkten oder Dienstleistungen während des gesamten Lebenszyklus (von der Erstellung bis zur Außerbetriebnahme), um auf Marktchancen und Kunden- / Nutzerbedürfnisse einzugehen und den größtmöglichen Wert für das Unternehmen zu generieren. Die Übernahme und Anpassung von Produktentwicklungsmodellen basierend auf dem Kontext der Arbeit und die geeignete Auswahl von vorausschauenden (plangetriebenen) oder adaptiven (iterativen / agilen) Ansätzen.

Anforderungsdefinition und -management REQM

Die Erhebung, Analyse, Spezifikation und Validierung von Anforderungen und Einschränkungen auf einem Niveau, das eine effektive Entwicklung und den Betrieb neuer oder geänderter Software, Systeme, Prozesse, Produkte und Dienstleistungen ermöglicht. Das Management von Anforderungen über den gesamten Liefer- und Betriebslebenszyklus der Software, Systeme, Prozesse, Produkte oder Dienstleistungen. Die Verhandlung von Kompromissen, die sowohl für die Stakeholder als auch innerhalb der budgettechnischen, funktionalen, regulatorischen und sonstigen Rahmenbedingungen akzeptabel sind. Die Übernahme und Anpassung von Lebenszyklusmodellen des Anforderungsmanagements auf der Grundlage des Arbeitskontextes und der geeigneten Auswahl aus prädiktiven oder adaptiveren (iterativen / agilen) Ansätzen.

Informationssicherheit SCTY

Auswahl, Entwurf, Begründung, Implementierung und Betrieb von Kontrollmechanismen und Managementstrategien zur Erhaltung der Sicherheit, Vertraulichkeit, Integrität, Verfügbarkeit, Verantwortung und Einhaltung von Gesetzen, Bestimmungen und relevanter Normen von Informationssystemen.

Benutzererfahrungsbeurteilung USEV

Evaluierung von Systemen, Produkten oder Dienstleistungen, um sicherzustellen, dass die Anforderungen der Stakeholder und der Organisation erfüllt werden, die erforderliche Praktiken eingehalten wurden und die eingesetzten Systeme weiterhin die Anforderungen der Organisation und der Benutzer erfüllen. Iterative Bewertung (von frühen Prototypen bis zur endgültigen Live-Implementierung) von Effektivität, Effizienz, Benutzerzufriedenheit, Gesundheit und Sicherheit sowie Zugänglichkeit zur Messung oder Verbesserung der Nutzbarkeit neuer oder bestehender Prozesse mit dem Ziel, eine optimale Nutzbarkeit von Produkten oder Dienstleistungen zu erreichen.

Change Management CHMG

Das Management der Veränderung der Service-Infrastruktur, einschließlich Service-Assets, Konfigurationseinstellungen und zugehöriger Dokumentation. Change Management verwendet Änderungsanforderungen (RFC) für standardisierte oder Notfall-Veränderungen und Änderungen aufgrund von Vorkommnissen oder Problemen, um effektive Kontrolle und eine Verminderung des Risikos für Verfügbarkeit, Leistung, Sicherheit und Einhaltung der Unternehmens-Services, die von der Veränderung beeinflusst wurden, zu gewährleisten.

Incident Management USUP

Die Bearbeitung und Koordinierung angemessener und rechtzeitiger Reaktionen auf Berichte über Störfälle, einschließlich der Weiterleitung von Anfragen an die geeigneten Stellen zur Lösung, Überwachung der Lösungsaktivität und Information der Kunden über den Fortschritt bezüglich Wiederherstellung des Services.

Problem-Management PBMG

Die Lösung (sowohl reaktiv als auch proaktiv) von Problemen während des gesamten Lebenszyklus des Informationssystems, einschließlich Klassifizierung, Prioritätensetzung und Veranlassung von Maßnahmen, Dokumentation von Ursachen und Implementierung von Abhilfemaßnahmen zur Vermeidung zukünftiger Vorfälle.

Leistungs-Management PEMT

Die Leistungsoptimierung von Mitarbeitern, einschließlich der Feststellung von Fähigkeiten, der Integration in Teams, der Zuteilung von Aufgaben, der Anweisung, Unterstützung, Anleitung, Motivation und des Managements von Leistung.

Berufliche Entwicklung PDSV

Die Förderung der beruflichen Entwicklung von Fachleuten, darunter Initiierung, Überwachung, Prüfung und Bestätigung individueller Lern- und Entwicklungspläne in Übereinstimmung mit den Unternehmens- oder Geschäftsanforderungen. Die Beratung der Teilnehmer bezüglich aller relevanter Aspekte ihrer beruflichen Entwicklung. Die Feststellung angemessener Lern- / Entwicklungsressourcen. Hält Kontakt zu internen und externen Schulungsanbietern. Die Bewertung der Vorteile von Aktivitäten zur kontinuierlicher beruflichen Weiterentwicklung.

Wissensmanagement KNOW

Die systematische Verwaltung von wichtigen Kenntnissen zur Schaffung von Werten für die Organisation durch das Erfassen, Teilen, Entwickeln und Nutzen des kollektiven Wissens der Organisation zur Optimierung der Leistung, zur Unterstützung in der Entscheidungsfindung und zur Minderung von Risiken. Die Entwicklung einer unterstützenden und kollaborativen Kultur des Wissensaustauschs, um die erfolgreiche Einführung von Technologielösungen für das Wissensmanagement anzutreiben. Ermöglicht Zugriff auf informelles, Taktik relevantes Wissen sowie formelles, dokumentiertes, explizites Wissen durch das Erleichtern der internen und externen Zusammenarbeit und Kommunikation.