SFIA-Ansicht: Fähigkeiten zum Data Lifecycle Management

Fähigkeiten zum Data Lifecycle Management

Die erforderlichen Fähigkeiten zur Unterstützung des gesamten Datenlebenszyklus, von der Generationserfassung, Wartung, aktiver Nutzung, Veröffentlichung, Archivierung bis hin zur Bereinigung.

Systementwicklungs-Management DLMG

Die Planung, Abschätzung und Durchführung von Programmen zur Systementwicklung nach Zeit-, Budget- und Qualitätszielen. Identifizierung, des für die Systementwicklung benötigten Ressourcenbedarfs und wie dieser mit einer effektiven Versorgungskapazität erfüllt werden kann. Die Ausrichtung von Systementwicklungsaktivitäten und -leistungen an vereinbarten Architekturen und Standards. Entwicklung von Roadmaps zur Kommunikation zukünftiger Systementwicklungspläne. Die Übernahme und Anpassung von Lebenszyklus-Modellen der Systementwicklung, basierend auf dem Kontext der Arbeit und die Auswahl aus prädiktiven (planbaren) oder adaptiven (iterativen / agilen) Ansätzen.

Lösungsarchitektur ARCH

Das Design und die Kommunikation von übergreifenden Strukturen, die das Design und die Entwicklung integrierter Lösungen ermöglichen und anleiten, um derzeitigen und zukünftigen Geschäftsbedürfnissen gerecht zu werden. Zusätzlich zu technologischen Komponenten beinhaltet die Lösungsarchitektur Veränderungen in Dienst-, Prozess-, Organisations- und Betriebsmodellen. Die Bereitstellung umfassender Anleitungen zur Entwicklung und Änderung von Lösungskomponenten, um sicherzustellen, dass diese relevante Architekturen, Strategien, Richtlinien, Standards und Praktiken (einschließlich der Sicherheit) berücksichtigen und dass bestehende und geplante Lösungskomponenten miteinander kompatibel bleiben.

Anforderungsdefinition und -management REQM

Die Erhebung, Analyse, Spezifikation und Validierung von Anforderungen und Einschränkungen auf einem Niveau, das eine effektive Entwicklung und den Betrieb neuer oder geänderter Software, Systeme, Prozesse, Produkte und Dienstleistungen ermöglicht. Das Management von Anforderungen über den gesamten Liefer- und Betriebslebenszyklus der Software, Systeme, Prozesse, Produkte oder Dienstleistungen. Die Verhandlung von Kompromissen, die sowohl für die Stakeholder als auch innerhalb der budgettechnischen, funktionalen, regulatorischen und sonstigen Rahmenbedingungen akzeptabel sind. Die Übernahme und Anpassung von Lebenszyklusmodellen des Anforderungsmanagements auf der Grundlage des Arbeitskontextes und der geeigneten Auswahl aus prädiktiven oder adaptiveren (iterativen / agilen) Ansätzen.

Datenmodellierung und Design DTAN

Die Entwicklung von Modellen zur Darstellung und Kommunikation von Datenanforderungen und zum Verständnis ihrer Datenbestände und der Beziehungen zwischen realen Entitäten. Untersuchung, Analyse und Scoping von Datenanforderungen zur Unterstützung der Entwicklung von Softwaresystemen, Datenintegration und Datenbeschaffung. Die Iteration, Überprüfung und Pflege von Datenanforderungen und Datenmodellen.

Datenbankdesign DBDS

Die Spezifizierung, Entwicklung und Wartung von Mechanismen für die Speicherung von und den Zugang zu Daten zur Unterstützung der Informationsbedarfs des Unternehmens. Design der physischen Datenschicht, die den Bedarf an Ressourcen der Unternehmensdaten und lokal gespeicherten Datenstrukturen abdeckt. Definition von physischen oder virtuellen Data-Warehouse-Strukturen, die zur Unterstützung von Business Intelligence und Data Analytics Services benötigt werden.

Unternehmensanalyse BUAN

Die methodische Untersuchung, Analyse, Überprüfung und Dokumentation aller oder eines Unternehmensteils im Hinblick auf Geschäftsziele, Ausrichtung, Funktionen und Prozesse, die verwendeten Informationen und die Daten, auf denen die Informationen basieren. Die Definition von Anforderungen für die Verbesserung von Prozessen und Systemen, die Senkung ihrer Kosten, die Verbesserung ihrer Nachhaltigkeit und die Quantifizierung des potenziellen Geschäftsnutzens. Die kollaborative Erstellung und Iteration von tragfähigen Spezifikationen und Abnahmekriterien zur Vorbereitung des Einsatzes von Informations- und Kommunikationssystemen. Die Übernahme und Anpassung von Business-Analyse-Ansätzen basierend auf dem Arbeitskontext und die geeignete Auswahl aus prädiktiven (plangetriebenen) oder adaptiven (iterativen / agilen) Ansätzen.

Systemdesign DESN

Das Design von Systemen, die den spezifizierten Anforderungen entsprechen, mit den vereinbarten Systemarchitekturen kompatibel sind und die Unternehmensstandards innerhalb der Grenzen von Leistung und Machbarkeit einhalten. Die Identifikation von Konzepten und deren Überführung in ein Design, das die Grundlage für den Systembau und die Überprüfung bildet. Das Design oder die Auswahl der Komponenten. Die Entwicklung eines vollständigen Sets von detaillierten Modellen, Eigenschaften und/oder Merkmalen, die in einer für die Implementierung geeigneten Form beschrieben werden. Die Übernahme und Anpassung von Lebenszyklusmodellen des Systemdesigns basierend auf dem Kontext der Arbeit und die geeignete Auswahl aus prädiktiven (planbaren) oder adaptiven (iterativen / agilen) Ansätzen.

Programmierung / Software-Entwicklung PROG

Beinhaltet Planung, Entwurf, Erstellung, Änderung, Überprüfung, Test und Dokumentation von neuen und geänderten Softwarekomponenten, um den Beteiligten einen vereinbarten Mehrwert zu liefern. Die Identifizierung, Erstellung und Anwendung vereinbarter Softwareentwicklungs- und Sicherheitsstandards und -prozesse. Übernahme und Anpassung von Lebenszyklusmodellen für die Softwareentwicklung, basierend auf dem Kontext des Arbeitsumfelds und geeignete Auswahl aus prädiktiven (planbaren) oder adaptiven (iterativen / agilen) Ansätzen.

Testen von Geschäftsprozessen BPTS

Planung, Design, Management, Umsetzung und Berichterstattung über Tests von Geschäftsprozessen und Usability-Bewertungen. Die Anwendung von Bewertungsfähigkeiten auf die Beurteilung von Ergonomie, Verwendbarkeit und Zweckdienlichkeit definierter Prozesse. Dies umfasst die Synthese zu erfüllender Testaufgaben (von der Festlegung der Bedürfnisse der Nutzer und Spezifizierung der Benutzer-Schnittstelle), die Entwicklung eines Bewertungsprogramms, die Auswahl von Benutzerbeispielen, die Analyse der Leistung und die Übermittlung der Ergebnisse an das Entwicklungsteam.

Testen TEST

Planung, Entwicklung, Management, Durchführung von und Berichterstellung zu Tests unter Verwendung angemessener Prüfwerkzeuge und -techniken und gemäß vereinbarten Prozessstandards und branchenspezifischen Vorschriften. Der Zweck des Testens ist sicherzustellen, dass neue und veränderte Systeme, Konfigurationen, Pakete oder Services gemeinsam mit etwaigen Schnittstellen ordnungsgemäß funktionieren (einschließlich Sicherheitsbestimmungen) und dass die mit der Einführung verbundenen Risiken ausreichend verstanden und dokumentiert werden. Die Durchführung von Tests beinhaltet den Prozess der Entwicklung, Verwendung und Pflege von Testware (Testfälle, Test-Skripts, Testberichte, Testpläne usw.) zur Messung und Verbesserung der Qualität der getesteten Software.

Analyse INAN

Die Anwendung von Mathematik, Statistik, Vorhersagemodellen und Machine-Learning-Techniken, um aussagekräftige Muster und Kenntnisse in aufgezeichneten Daten zu finden. Analyse von umfangreichen Daten mit hoher Geschwindigkeit und Vielfalt (Zahlen, Symbole, Text, Ton und Bild). Entwicklung von zukunftsorientierten, vorhersagbaren, modellbasierten Einblicken in Echtzeit zur Wertschaffung und als Erleichterung einer effektiven Entscheidungsfindung. Die Identifikation, Validierung und Nutzung von internen und externen Datensätzen aus den unterschiedlichsten Prozessen.

Datenvisualisierung VISL

Der Prozess der Interpretation von Konzepten, Ideen und Fakten durch die Verwendung von grafischen Darstellungen. Das Komprimieren und Kapselung von Dateneigenschaften, wodurch das Erkennen von Möglichkeiten, die Identifizierung von Risiken und die Analyse von Trends vereinfacht werden, um so die Entscheidungsfindung zu erleichtern. Die kreative Präsentation von Ergebnissen und Dateneinblicken, um die Verständlichkeit von Daten bei einem umfangreichen technischen und nicht technischen Publikum zu fördern.

Erstellung von Informationsinhalten INCA

Die Anwendung der Prinzipien und Praktiken von Erstellung, Gestaltung, Kontrolle und Präsentation von Textinformationen (ggf. unterstützt durch grafische Inhalte), um den Anforderungen der Zielgruppe(n) gerecht zu werden. Diese Informationen können über Digital-, Print- oder andere Medien geliefert werden. Management des Redaktionsprozesses und der Interaktion mit Redaktions- und Publikationsprozessen.

Veröffentlichung von Informationsinhalten ICPM

Die Beurteilung und Anwendung von unterschiedlichen Methoden und Möglichkeiten der Veröffentlichung, unter Berücksichtigung der Hauptmerkmale, einschließlich Open-Source- und urheberrechtlich geschützter Optionen. Verwaltung und Abstimmung von Prozessen zur Sammlung, Zusammenstellung und Veröffentlichung von Informationen in unstrukturiertem und halb strukturiertem Format, um diese dem Benutzer zur Verfügung zu stellen. Die Verwaltung von Urheberrecht, Datenschutz und anderen Rechtsfragen, die mit der Veröffentlichung und Wiederverwendung bereits veröffentlichter Informationen und Daten in Zusammenhang stehen.

Datenbankadministration DBAD

Beinhaltet die Installation, Konfiguration, Upgrade, Administration, Überwachung und Wartung von Datenbanken. Betrieb von operativen Datenbanken im produktiven Einsatz und für interne oder temporäre Zwecke, wie iterative Entwicklungen und Tests. Verbesserung der Performance von Datenbanken und der Werkzeuge und Prozesse für die Datenbankverwaltung (einschließlich Automatisierung).

Availability Management AVMT

Die Definition, Analyse, Planung, Messung und Verbesserung aller Aspekte der Verfügbarkeit von Diensten, einschließlich der Verfügbarkeit von Elektrizität. Gesamtkontrolle und Management der Service-Verfügbarkeit, um sicherzustellen, dass das Niveau aller gelieferten Services den aktuellen und zukünftigen Bedürfnissen des Unternehmens auf kosteneffiziente Weise entspricht.

Speicher-Management STMG

Die Planung, Implementierung, Konfiguration und Anpassung von Speicherhardware und -software für die Online-, Offline-, Remote- und Offsitespeicherung von Daten (Backup, Archivierung und Wiederherstellung) und die Sicherstellung der Einhaltung von regulatorischen und Sicherheitsanforderungen.

Kapazitäts-Management CPMG

Planung, Design und Management der Fähigkeiten, Funktionalität und Nachhaltigkeit von Servicekomponenten (einschließlich Hardware, Software, Netzwerkressourcen und Software/Infrastruktur-as-a-Service), um aktuelle und prognostizierte Anforderungen kosteneffizient und an Geschäftsbedürfnissen ausgerichtet zu erfüllen. Die Modellierung sowohl langfristiger Veränderungen als auch kurzfristiger Kapazitätsschwankungen, die für die Ausführung des Services erforderlich sind. Das Etablieren von Techniken zur Steuerung der Nachfrage und zur kosteneffizienten und zeitnahen Kapazitätserweiterung bzw. -reduzierung.