Kompetenzen

IT-Governance

Die Festlegung und Überwachung des Vorgehens einer Organisation bei der Verwendung von Informationen, digitalen Diensten und zugehörigen Technologien. Dies beinhaltet die Verantwortung für die Bereitstellung von digitalen Diensten; Servicelevels und Service-Qualität, die aktuelle und zukünftige Unternehmensanforderungen erfüllen; Richtlinien und Praktiken zur Einhaltung von bindenden Gesetzen und Vorschriften; strategische Pläne für Technologie, welche die Bedürfnisse der Geschäftsstrategie der Organisation erfüllen; transparente Entscheidungsfindung, die zu stichhaltigen Gründen für Investitionen mit angemessenem Ausgleich zwischen Stakeholder-Interessen, Geschäftschancen, Kosten und Risiken führt.

IT-Strategie und -Planung

Die Schaffung, Iteration und Pflege einer Strategie, um IT-Pläne mit Geschäftszielen in Einklang zu bringen, und die Entwicklung von Plänen, um diese Strategie voranzutreiben und auszuführen. Die Zusammenarbeit mit den Stakeholdern, um das Strategiemanagement mithilfe von Zielen, Verantwortungen und Fortschrittsüberwachung zu kommunizieren und einzubetten.

Informationsmanagement

Die generelle Verantwortung dafür, wie alle Arten von Informationen, strukturiert und unstrukturiert, intern oder extern erstellt, zur Unterstützung der Entscheidungsfindung, von Geschäftsabläufen und digitaler Dienste genutzt werden. Dies umfasst Entwicklung und Förderung der Strategie und Richtlinien für das Design von Informationsstrukturen und Taxonomien sowie die Festlegung von Richtlinien für die Beschaffung und Wartung von Dateninhalten. Es umfasst darüber hinaus die Entwicklung von Richtlinien, Verfahren, Arbeitsrichtlinien und Schulungen, welche die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen zur Regelung aller Aspekte der Aufbewahrung, Verwendung und Offenlegung von Daten fördern.

Koordination von Informationssystemen

Typischerweise in einer großen Organisation, in der die Informationsstrategiefunktion an autonome Einheiten übertragen wird, oder innerhalb der Zusammenarbeit von ansonsten unabhängigen Organisationen. Die Koordination von informationsstrategischen Angelegenheiten, bei denen die Vereinbarung einer gemeinsamen Strategie (z. B. gemeinsame Services) der Organisation von Nutzen sein kann.

Informationssicherheit

Auswahl, Entwurf, Begründung, Implementierung und Betrieb von Kontrollmechanismen und Managementstrategien zur Erhaltung der Sicherheit, Vertraulichkeit, Integrität, Verfügbarkeit, Verantwortung und Einhaltung von Gesetzen, Bestimmungen und relevanter Normen von Informationssystemen.

Informationssicherung

Die Sicherung der Integrität, Verfügbarkeit, Authentizität, Nachweisbarkeit und Vertraulichkeit von Informationen und Daten während der Speicherung und Übertragung. Pragmatisches und kosteneffizientes Risikomanagement, um das Vertrauen der Stakeholder zu gewährleisten.

Analyse

Die Validierung und Analyse einer erheblichen Menge von Daten, einschließlich der Fähigkeit, Muster und Trends in Zahlen, Symbolen, Text, Ton und Bildern zu erkennen und zu quantifizieren. Die relevanten Techniken beinhalten statistische und Data-Mining-Algorithmen sowie maschinelle Lernmethoden, wie Regelinduktion, künstliche neuronale Netze, genetische Algorithmen und automatisierte Indexierungssysteme.

Veröffentlichung von Informationsinhalten

Die Auswertung und Anwendung von verschiedenen Methoden und Möglichkeiten der Veröffentlichung, unter Berücksichtigung der Hauptmerkmale, einschließlich Open Source und urheberrechtlich geschützter Optionen. Management und Abstimmung von Prozessen zur Sammlung, Zusammenstellung und Veröffentlichung von Informationen in strukturiertem und halbstrukturiertem Format, um diese dem Benutzer an der benötigten Stelle zur Verfügung zu stellen. Die Verwaltung von Urheberrecht, Datenschutz und anderen Rechtsfragen, die mit der Veröffentlichung und Wiederverwendung bereits veröffentlichter Informationen und Daten in Zusammenhang stehen.

Beratung

Die Erteilung von Ratschlägen und Empfehlungen auf Basis von Fachwissen und Erfahrung zur Erfüllung der Kundenbedürfnisse. Kann mit einem spezifischen Fachbereich verbunden sein oder umfassender sein und strategische Geschäftsinteressen betreffen. Kann auch Unterstützung für die Implementierung jeglicher vereinbarter Lösungen beinhalten.

Technische Spezialisierung

Die Entwicklung und Nutzung von Fachwissen in jedem beliebigen Bereich der Informations- oder Kommunikationstechnologie, sowie der entsprechenden Technik, Methodik, Produkte und Anwendungsbereiche.

Forschung

Die Förderung von Wissen durch Datensammeln, Innovation, Experimentieren, Auswertung und Verbreitung zur Erreichung bestimmter Forschungsziele.

IT-Management

Das Management der erforderlichen IT-Infrastruktur und Ressourcen für die Planung, Entwicklung, Lieferung und Unterstützung von IT-Diensten und Produkten, die die Bedürfnisse eines Unternehmens erfüllen. Die Vorbereitung neuer oder geänderter Services, Management des Änderungsprozesses und die Aufrechterhaltung regulatorischer, gesetzlicher und beruflicher Standards. Das Management der Leistung von Systemen und Services im Sinne ihres Beitrags zur Unternehmensleistung und ihre finanziellen Kosten und Nachhaltigkeit. Das Management zugekaufter Services. Die Entwicklung laufender Service-Verbesserungspläne, damit die IT-Infrastruktur die Unternehmensbedürfnisse angemessen unterstützt.

Finanzmanagement

Allgemeines Finanzmanagement, Steuerung und Verantwortung für IT-Assets und Ressourcen, die bei der Leistung von IT-Diensten verwendet werden, u. a. die Identifizierung von Materialien und Energiekosten, Sicherstellung der Einhaltung von Compliance und rechtliche und regulatorische Anforderungen.

Innovation

Die Fähigkeit, Geschäftschancen, die Informations- und Kommunikationstechnologie, beste Praktiken, Methoden und Standards bieten, zu erkennen und zu nutzen, um eine effizientere und wirksamere Leistung von Unternehmen sicherzustellen, Möglichkeiten für neue Geschäftsmethoden und organisatorische Abläufe zu untersuchen und neue Services oder Geschäftsfelder aufzubauen.

Verbesserung von Geschäftsprozessen

Die Erkennung neuer und alternativer Ansätze zur Durchführung von Geschäftsaktivitäten. Die Analyse von Betriebsprozessen, u. a. Erkennung von Möglichkeiten zur Automatisierung von Prozessen, Bewertung von Kosten und Vorteilen der neuen Strategien und gegebenenfalls Änderungsmanagement und Unterstützung bei der Umsetzung. Dies kann auch die Implementierung einer Prozessmanagement-Fähigkeit/-Disziplin auf Unternehmensebene beinhalten.

Unternehmens- und Geschäftsstruktur

Die Schaffung, Iteration und Pflege von Strukturen wie Unternehmens- und Geschäftsarchitekturen, die die Schlüsselprinzipien, Methoden und Modelle verkörpern, die den zukünftigen Zustand der Organisation beschreiben und ihre Entwicklung ermöglichen. Dies beinhaltet typischerweise die Interpretation der Geschäftsziele/-Antriebsfaktoren; die Umsetzung der Geschäftsstrategie und -ziele in ein Betriebsmodell; die strategische Beurteilung der derzeitigen Kapazitäten; die Identifizierung erforderlicher Kapazitätsveränderungen und die Beschreibung der Beziehungen zwischen den Menschen, der Organisation, dem Service, dem Prozess, den Daten, der Information und der Technologie sowie der externen Umgebung. Der Architekturentwicklungsprozess unterstützt die Bildung von Einschränkungen, Standards und Leitprinzipien, die nötig sind für die Definition, Sicherung und Leitung der erforderlichen Entwicklung; dies fördert Veränderung in der Struktur, der Geschäftsprozesse, Systeme und Infrastruktur der Organisation, um einen vorhersehbaren Übergang zum beabsichtigten Zustand zu erzielen.

Business-Risikomanagement

Die Planung und Implementierung organisationsweiter Prozesse und Verfahren für das Management der Risiken für den Erfolg oder die Integrität des Geschäfts, insbesondere solcher, die durch Anwendung von Informationstechnologie, Verknappung oder Ausfall der Energieversorgung oder durch unsachgemäße Entsorgung von Materialien, Hardware oder Daten entstehen.

Nachhaltigkeitsstrategie

Die Erstellung einer Nachhaltigkeitsstrategie unter Berücksichtigung etablierter Unternehmensstrategien, die als Basis für Strategien und Planung verwendet werden und Energieverbrauch, Energiequellen und Materialien umfassen. Auswertung und ggf. Einbeziehung politischer, juristischer, wirtschaftlicher, sozialer und technologischer Faktoren. Identifizierung wichtiger einzuführender externer Standards, Praktiken oder Programme. Beratung mit relevanten internen oder externen Parteien. Erreichung einer Übereinkunft, die Strategie zu akzeptieren und entsprechend zu handeln.

Überwachung aufstrebender Technologien

Die Identifizierung neuer und in Entwicklung befindlicher Hardware, Software und Kommunikationstechnologie und Produkten, Services, Methoden und Techniken und die Bewertung ihrer Relevanz und ihres potenziellen Wertes als Business-Enabler, Verbesserungen des Preis-Leistungs-Verhältnisses oder der Nachhaltigkeit. Die Förderung des Interesses für neu entwickelte Technologien unter den Mitarbeitern und der Geschäftsleitung.

Kontinuitäts-Management

Die Bereitstellung von Planung und Unterstützung für die Kontinuität von Services. Dies umfasst die Ermittlung von Informationssystemen, die kritische Geschäftsabläufe unterstützen, die Bewertung von Risiken für die Verfügbarkeit, Integrität und Vertraulichkeit dieser Systeme und die Koordination von Planungs-, Design-, Test- und Wartungsmethoden und Notfallplänen bei Gefahren und zur Erhaltung der notwendigen Kontinuität. Diese Funktion sollte als Teil von oder in enger Zusammenarbeit mit der Funktion ausgeübt werden, die für die Planung der Geschäftskontinuität der gesamten Organisation zuständig ist.