SFIA-Ansicht: DevOps-Automatisierung

DevOps-Automatisierung

Fähigkeiten im Zusammenhang mit technischen DevOps-Funktionen — mit Automatisierung, um Geschwindigkeit und Qualität zu fördern. Zum Beispiel... - Konzeption und Implementierung von Praktiken wie Continuous Integration, Continuous Delivery, Microservices, Infrastruktur wie Code, Überwachung und Protokollierung, Kommunikation und Zusammenarbeit. - Kontinuierliche Verbesserung und verstärkte Nutzung von Automatisierung, um Geschwindigkeit, Qualität, Skalierbarkeit, Sicherheit zu steigern.

Configuration Management CFMG

Die Planung, Verwaltung, Kontrolle und Steuerung von Organisations-, Projekt- und Service-Assets und Artefakten. Identifikation, Klassifizierung und Spezifikation von Configuration Items (CIs) und deren Zusammenhänge. Identifizierung der Konfiguration und Version von Quellcode, Software, Systemen, Dokumenten und Service-abhängigen CIs zu bestimmten Zeitpunkten. Systematische Kontrolle von Konfigurationsänderungen und Aufrechterhaltung der Integrität und Nachvollziehbarkeit der Konfiguration über den gesamten Projekt-, System- und/oder Service-Lebenszyklus. Identifikation und Dokumentation der funktionalen und physischen Merkmale von CIs, Kontrolle der Änderungen an diesen Merkmalen, Erfassung und Meldung des Status von Änderungsbearbeitung und Implementierung. Überprüfung und Auditierung von CIs in Bezug auf Datenqualität und Einhaltung vorgegebener interner und externer Anforderungen.

Programmierung / Software-Entwicklung PROG

Beinhaltet Planung, Entwurf, Erstellung, Änderung, Überprüfung, Test und Dokumentation von neuen und geänderten Softwarekomponenten, um den Beteiligten einen vereinbarten Mehrwert zu liefern. Die Identifizierung, Erstellung und Anwendung vereinbarter Softwareentwicklungs- und Sicherheitsstandards und -prozesse. Übernahme und Anpassung von Lebenszyklusmodellen für die Softwareentwicklung, basierend auf dem Kontext des Arbeitsumfelds und geeignete Auswahl aus prädiktiven (planbaren) oder adaptiven (iterativen / agilen) Ansätzen.

Testen TEST

Planung, Entwicklung, Management, Durchführung von und Berichterstellung zu Tests unter Verwendung angemessener Prüfwerkzeuge und -techniken und gemäß vereinbarten Prozessstandards und branchenspezifischen Vorschriften. Der Zweck des Testens ist sicherzustellen, dass neue und veränderte Systeme, Konfigurationen, Pakete oder Services gemeinsam mit etwaigen Schnittstellen ordnungsgemäß funktionieren (einschließlich Sicherheitsbestimmungen) und dass die mit der Einführung verbundenen Risiken ausreichend verstanden und dokumentiert werden. Die Durchführung von Tests beinhaltet den Prozess der Entwicklung, Verwendung und Pflege von Testware (Testfälle, Test-Skripts, Testberichte, Testpläne usw.) zur Messung und Verbesserung der Qualität der getesteten Software.

Systemintegration und -erstellung SINT

Die Planung, Durchführung und Kontrolle von Aktivitäten zur Integration / Erstellung von Komponenten, Subsystemen und Schnittstellen zur Erstellung von operativen Systemen, Produkten oder Dienstleistungen für die Lieferung an Kunden oder für interne oder temporäre Zwecke wie z.B. Tests. Die Entwicklung organisatorischer Fähigkeiten für die Systemintegration und -aufbau, einschließlich Automatisierung und kontinuierlicher Integration.

Release und Bereitstellung RELM

Das Management von Prozessen, Systemen und Funktionen zur Erstellung, zum Testen und zum Einführen von Änderungspaketen und -Updates (die als „Releases“ eingefügt werden) in eine Live-Umgebung, die den betreffenden Service einführt oder anbietet, um eine kontrollierte und effektive Übergabe an den Betrieb und die Anwendergemeinschaft zu ermöglichen. Dies beinhaltet auch den Einsatz von Automatisierung zur Verbesserung der Effizienz und Qualität von Releases.

Datenbankadministration DBAD

Beinhaltet die Installation, Konfiguration, Upgrade, Administration, Überwachung und Wartung von Datenbanken. Betrieb von operativen Datenbanken im produktiven Einsatz und für interne oder temporäre Zwecke, wie iterative Entwicklungen und Tests. Verbesserung der Performance von Datenbanken und der Werkzeuge und Prozesse für die Datenbankverwaltung (einschließlich Automatisierung).

IT-Infrastruktur ITOP

Der Betrieb und die Steuerung der IT-Infrastruktur (umfasst physikalische oder virtuelle Hardware, Software, Netzwerkservices und Datenspeicher, welche entweder vor Ort installiert sind oder als Cloudlösung bezogen werden), die für die Bereitstellung und den Support von IT-Services und Produkten entsprechend der Anforderungen des Unternehmens erforderlich ist. Beinhaltet die Vorbereitung neuer und veränderter Services, die Einhaltung behördlicher, juristischer und professioneller Standards, die Erstellung und das Management von System-Komponenten in virtualisierten und Cloud-Umgebungen und die Überwachung der Leistung von Systemen und Services in Bezug auf ihren Beitrag zur Unternehmensleistung, ihre Sicherheit und Nachhaltigkeit. Der Einsatz von Infrastruktur-Management-Tools zur Automatisierung von Bereitstellung, Test, Einsatz und Überwachung von Infrastrukturkomponenten.